Gedanken, Fotos, Behinderung, Filme & Reisen

Gerade las ich bei fb,

dass ein Moderator sich darüber mokierte, dass die meisten Menschen mit einer "Flappe" durchs Leben gehen,

da fiel mir ein, was ich in meiner Lehrzeit machte:
Ich ging fast jeden Tag in Bonn von meiner Arbeitsstelle (Bezirksdirektion vom "Deutscher Herold" am Marktplatz) quer durch die City zur Kantine in der Hauptverwaltung in der Poppelsdorfer Allee, ca. 10 Min., wenn man nicht trödelt, und im Sommer, wenn mir ein hübsches Mädel entgegen kam, das in Gedanken war oder eben mürrisch schaute oder so, sagte ich immer "lächeln!", und da gab es die tollsten Reaktionen wie wirklich ein Lächeln, ein Erschrecken oder "Du Blödmann!" - ich war eigentlich immer gut drauf, später dann, als die BD umgezogen war, war die Kantine vom Finanzamt näher, und wenn ich dann ankam und Essen holte, sagte ich immer freundlich "Mahlzeit", und beim ersten Mal erwiderte der Koch "Endlich einer, der nett ist!"
Auch ich denke, wenn alle positiv denken und handeln würden und tolerant wären, gäbe es keine Kriege, und die christlichen Werte würden wirklich gelebt!
Diethelm

16.6.19 20:41

Letzte Einträge: Warum immer nur negative Nachrichten,, Leere Versprechungen (1.858), Single-Communities, "Den Amerikaner" gibt es nicht, (1.860), Wozu dienen Regeln, Vorschriften und Gesetze?, Kirche und Prunk

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


PP (18.6.19 13:02)
Ich hab auch immer "Mahlzeit" gesagt und einmal hies es von einem mürrischen Mitmenschen: "Mahlzeit, was soll das heißen, ist doch blöd .."

Aber ich denke, es kommt nicht auf das Wort an, sondern es geht darum, dass man nicht ohne ein Wort aneinander vorbei läuft. Deshalb grüßt man sich auch und jedes Wort an einen anderen zeugt von Respekt.

Ein blinzelnder Augengruß, ein Lächeln, ein kurzer Blickkontakt zu dem Menschen auf der anderen Straßenseite erfüllt denselben Zweck.

Wer ohne Wort und Gruß einem begegnet, der hat wohl ein Problem mit seiner Umwelt. Ich rede gerne mit fremden Menschen: Heute auf dem Heimweg von Lidl sah ich eine Frau, die an den Blüten des Wegrandes roch und ich lächelte ihr zu und sagte nur: "Endlich Sommer". Da hat sie auch gelächelt und das ist immer ein Geschenk für einen selbst.

Es gibt aber auch Zeitgenossen, die Lächeln immer und man merkt, dass die Augen nicht mitlachen. Da frag ich mich, ob ihnen das Lächeln nicht irgendwann anwächst


Diethelm / Website (18.6.19 16:53)
Tja, mein Lieber, es gibt wirklich blöde Grüße wie der in Bayern: "Grüß Gott!",. da antwortete ich immer "wenn ich ihn sehe"!
Davon abgesehen gibt es so viele Floskeln, wo niemand mehr wirklich drüber nachdenkt, ich habe dann mal die probe aufs Exempel gemacht, als mich einer, den ich länger nicht sah, fragte "Hallo, wie geht es Dir?" und ich antwortete: "Beschissen!" - Darauf entgegnete er, danke, mir auch" - also hatte er gar nicht zugehört!
Und auch z.B. in vielen Imbissen ist das so: ich wusste, dass die Bedienung immer fragte "Currywurst scharf?" (also mit Pulver), deshalb bestellte ich "Currywurst scharf", sie fing an, drehte sich dann rum und fragte "Mit oder ohne Pulver?"!
Man sollte bewusster Leben!
Gruß aus Rheinbach
Diethelm

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen