Gedanken, Fotos, Behinderung, Filme & Reisen

Warum kann ich nicht ohne Hilfe gehen? (1.848)

Bis vor ca. 10 Jahren konnte ich das noch, auch tanzen, aber vielleicht wurde meiner letzten Frau alles zu viel, dabei verdiente sie durch mich gutes Geld, aber meine Mutter, die wir zu uns holen mussten, weil sie schon mal irgendwo umfiel und nette Menschen sie dann bei uns vorbei brachten, sie war da bereits weit über 80, beschlossen wir, in der ersten Etage die kleine Wohnung für sie frei zu machen, was ihr auch zustand (Notar).
Meine Mutter ludt uns einmal die Woche zum Essen ein und zahlte 1.000 € für alles, zusammen mit meiner Rente und ihrem Lohn hatten wir also über 3.000 € - was will man mehr?
Aber wenn es dem Esel zu gut geht...
Sie hatte sich da schon im Netz umgesehen und auch bereits Besuch auf der Arbeit erhalten!
Man muss sich einmal vorstellen: ich fuhr sie JEDEN Tag zur Arbeit und holte sie auch ab (sie hatte keinen Führerschein), Wegstrecke ca. 1 km.
Wir gingen Dienstags immer knobeln, und da sie den Sinn des Spiels wohl nicht verstand (es geht NICHT darum, zu gewinnen, sondern NICHt zu VERLIEREN!), kostete mich das jedesmal 50 €, dann noch ausgehen, inzwischen hatte sie sich als Alkoholikerin entpuppt, sie eröffnete mir dann im Oktober, dass sie mich verlassen würde, von da an Trennung von Tisch und Bett, ich bekochte mich und meine Mutter oder holte Essen, dann kochte sie für sich, ich Doof schlief im Esszimmer im Sessel, sie oben im Bett, da fing es an, dass ich ohne Hilfe nicht mehr gehen konnte,
Sie musste natürlich auch Dienstags in unsere (kleine) Stammkneipe, und da ich oft in ihrer Nähe sitzen musste, konnte ich sehen, dass jemand, den sie angeblich nicht mochte, unter ihrem Rock fingerte!
Als sie dann aufbrach (er folgte ihr), wartete ich so lange, wie ich glaubte, sie müsse zu Hause angekommen sein, und fuhr dann mit dem Auto nach Hause, da hing sie dann besoffen am Bauzaun des Nachbargrundstücks, er ebenso blau, ich machte ihr dann die Türe auf, zog ihr die Stiefel aus, dafür erhielt ich ein "Arschloch"!
Im Dezember zog sie endlich aus (die Kündigung ihres Arbeitsverhältnisses schrieb ich ihr auch noch), und als ob das nicht genug wäre, kam sie zum Scheidungstermin zum Amtsgericht, ich sah sie nicht, weil sie um die Ecke stand, setzte mich dann nach dem mühevollen Ersteigen der Treppe auf eine Stuhl an der Wand - sie stand fast genau mir gegenüber, kein Hallo oder "Guten Tag", und natürlich verzichtete sie nicht auf den Versorgungsausgleich, obwohl sie real genau so viel wie ich verdient hatte, leider nicht auf dem Papier, also wieder 30 € Rente weniger!
Leider kann man ja das Unterbewusstsein nicht beeinflussen, und ich bin zu sehr Romantiker uns sensibel, das alles traf mich tief, aber ich hoffe ja immer noch, dass ich eines Tages wieder gehen kann!
Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Ein dickes Fell wäre gut, aber keine Elefant gibt seine Haut freiwillig ab!
Diethelm

13.6.19 07:17

Letzte Einträge: Verkäufer bei ebay (2.102)

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


PP (13.6.19 13:42)
Vielleicht kommen manche Krankheiten auch, weil die Seele traumatisiert ist. Die gesamtheitliche Medizin behauptet jedenfalls, dass jede Krankheit eine seelische Ursache hat. Aber das erleichtert die Sache ja auch nicht.

Du klagst über wenige Besucher auf deinem Blog. Wo ist denn dein Freund "Methusalem", der damals gleich zur Stelle war, um uns gegeneinander aufzuhetzen? Er behauptet, ich hätte ihn beleidigt. Aber ich beleidige keinen. Bin nur etwas direkt mit dem Äußern meiner Worte. Ich rede halt Tacheles wie Schimanski und da wirds halt auch mal laut oder kommt zum Streit. Aber der reinigt doch die Luft und danach kann man zusammen ein Bier trinken oder eine Friedenspfeife rauchen


Diethelm / Website (14.6.19 15:07)
Tja, so bin ich ja auch, aber viele können nur austeilen und nicht einstecken, damit macht man sich keine Freunde.
Ich hatte nie viele, höchstens 2, und die nutzten mich noch aus, auch bei fb habe ich mal ausgemistet (bist Du da auch?)
Ich lüge nie, dann sage ich lieber nichts, und bei einer Freundschaft sollte man eben auch die Wahrheit sagen können, ich würde das erwarten.
Mit das Schlimmste sind doch Freunde, die einen betrügen!
Schönen Tag noch
Diethelm


PP (17.6.19 08:26)
Bin weder bei Facbook, noch bei Twitter, aber als Rentner mit mehr Zeit könnt ich mir das vorstellen. LG PP

PS: Freunden sollte man alles sagen dürfen. Ein offenes Wort klärt die Luft.

Ich mach jetzt mal ne kurze Blogpause und versuch das Wetter auf dem Campingplatz ohne Handy und PC zu genießen. Jeder braucht mal ne Auszeit. Bis bald ..

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen