Gedanken, Fotos, Behinderung, Filme & Reisen

Krankenkassen und Geld

Als ich vor ein paar Jahren Pflegestufe 1 erhielt (Besuch einer netten Dame vom medizinischen Dienst), wurde inzwischen auf Pflegegrad 2 umgestellt, konnte ich wählen zwischen Abrechnung von Kosten einzeln mit Belegen oder der Pflegepauschale, ich entschied mich für letzteres.
Dann kam einmal im Jahr jemand von der Firma, die das Krankenbett geliefert und zusammengebaut hat, um die Elektrik vom Bett zu prüfen - was für ein Quatsch und überflüssige Kosten, denn wenn etwas kaputt wäre, würde ich mich schon melden!
Und dann zweimal im Jahr jemand von einem Pflegedienst (ich nahm die Malteser), der schaut, ob ich noch lebe oder so, könnte ja sein, dass meine Hinterbliebenen kassieren :-)
Aber Malteser war sehr unzuverlässig, ich musste immer nachhaken, und dann drückten die Damen nicht stark genug auf den Formularsatz, so dass man es kaum lesen konnte, und nachdem ich dreimal eine Mahnung der Krankenkasse erhielt, reagierte ich - die hielten das Formular wohl noch wochenlang im Büro fest, statt es weiter zu leiten! Mich störte eh, dass fast jedesmal jemand anderer kam, und eine sagte: "Eigentlich müsste ich Sie jetzt untersuchen!" Ich antwortete: "Und warum machen Sie es dann nicht?" - keine Reaktion, sie füllte weiter aus und schwebte von dannen.
Nun kommt jemand vom Pflegedienst Wendland, den ich bereits bei meiner Mutter hatte, und klärte mich auf, dass es von der Kasse Geld für "Alltagsbetreuung" gebe, ich glaube, so um die 130 €, aber natürlich nur, wenn der/diejenige auch mit der Kasse abrechnen kann oder will.
Das ist auch solch ein Quatsch, denn in meinem Fall geht es nur darum, dass ich Redebedarf habe, könnte auch ein Student machen, darf er aber nicht.
Ich suchte mir einen Anbieter im Netz heraus, wollte eine etwas ältere Dame (bin ja schließlich bereits 67!), dann meldeten sich 20-jährige Mädels und Jungens! Und NIEMAND wollte/konnte mit der Kasse abrechnen. Eine schrieb dann was von Spaziergängen, hallo? Ich habe eine Rollstuhl IN der Wohnung (zwei zahlt die Kasse ja nicht! Auch keinen FALTrollator - ab 130 €, nur die billigen Klapprollatoren, aber mit denen kann man keine Treppe bewältigen), ich habe zwei Faltrollatoren, einer im Auto und einer für den Weg die Eingangstreppe runter bis in die Garage und zurück!
Ich schrieb dann in mein Profil "Lesen hilft", dann da stand ja "Redebedarf" (für alles andere habe ich meine Haushaltshilfe!).
Da rief mich dann ein Mäuschen von dem Dienst, das wäre zu hart, ich solle das ändern, ich entgegnete, dann sollten sie mal zwei Gruppen einrichte, eine, die abrechnen kann und will und die zweite, die nur Geld verdienen möchte, darauf ging sie nicht ein, ich sagte dann, sie solle mein Profil löschen! Ich bin doch kein Krösus und zahle 20 € aus eigener Tasche!
Davon abgesehen ist das ganze Verfahren mit den Pflegestufen (jetzt -grade) auf deutsch gesagt für den Arsch!
Solange sich jemand selbst an- und ausziehen und waschen kann, bekommt er/sie keinen Pflegegrad, kann aber ruhig verhungern, weil er/sie nicht einkaufen kann!
Früher machte ich im Haus alles alleine,. habe praktisch jedes Werkzeug, habe tapeziert und gestrichen, Decke mit Panelen verkleiden, Wintergarten gemauert usw, jetzt muss ich für jeden Mist jemanden kommen lassen!
Und dann schlug der Blitz ins LNB auf dem Dach, eine Firma schickte zwei Handwerker (Geselle und Handlanger), die nahmen 200 € für Test und LNB auszutauschen! Ein Vierer-LNB bekommt man schon für 15 €!
So wird man auch noch abgezockt!
Da kommt einem die Galle hoch!

Diethelm

12.6.19 19:37

Letzte Einträge: Herbstkirmes bei uns in Rheinbach (1.894), Züge von Prag in die Freiheit (1.896), Nochmal Western, Man sagt ja: die Hoffnung (1.900), Freunde, Massenmörder

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen