Gedanken, Fotos, Behinderung, Filme & Reisen

Ich möchte mal genauer auf meine Behinderung eingehen (1.846)

Zunächst einmal: bis zum 31sten Lebensjahr war ich Kern gesund, aber dann kam die Blinddarm-Entzündung, die mein Hausarzt nicht erkannte. Im Krankenhaus hatten wir dann das Pech, dass "Knasttag" war, also alle kranken Insassen der JVA waren vor mir dran, als ich an der Reihe war, machte der Chefarzt, Dr. Klozoris, den berühmten Griff (den mein Hausarzt nicht machte!) und sagte: "Kurz vorm platzen, ich operiere sofort!"
Der morbus bechterew ist nicht vererbbar (Gott sei Dank), bricht in der Regel bis zum 30sten Lebensjahr aus (die erste Ausnahme), und der Anlaß ist eine Entzündung, warum, weiß niemand, aber dass es so ist, ja.
Ich denke, mein Blinddarm ist bei der OP noch geplatzt, denn meine Narbe ging noch 2x auf! Mit anderen Worten - jeder kann mb bekommen!
Dann fingen meine Beschwerden an, und niemand wusste, was es war. Ein Szintigramm bei einem Röntgologen in Bonn-Duisdorf zeigte oben, in der Mitte UND unten Entzündungsherde, deutete alles auf mb hin, sagte mir aber keiner, weil ich den typischen Faktor nicht habe (zweite Ausnahme), nur die Blutsenkung war sehr hoch. Selbst eine Rheumatologin erkannte meinen mb nicht, ließ mir in einer Klinik ein Stück Muskelgewebe aus dem Rücken entnehmen und tippte auf Muskelrheuma! Der mb gehört zum Rheuma-Formenkreis.
Ein Orthopäde meinte, mein rechtes Bein sei 1 cm kürzer und verschrieb mir eine Einlage, aber es wurde nicht besser. dann fuhr ich nach Aachen wegen Elektro-Akupunktur, und (es gibt keine Zufälle!) an DEM Tag war ein belgischer Sportmediziner bei ihm zu Besuch, eich sprach auch über die Einlage, da meinte er, ich solle vor den Spiegel - Hüfte gerade, dann ohne Schuhe - Hüfte schief, er legte Magnetsohlen auf den Boden, und ich sollte mich darauf stellen - Hüfte gerade! Es war eine Verschiebung meiner Statik durch die Schonhaltung, als die Narbe wieder aufging!
Und dann im achten Jahr ohne wirkliche Behandlung war ich bei einem Psychologen, ich saß im Behandlungsraum, er kommt en der Tür rein und sagt:"Sie haben bechterew!" Ich "kann nicht sein" aber er beharrte darauf, und ich sprach darüber mit meiner neuen Hausärztin (die wirklich schon viel bei mir erreichte), und sie meinte, auch wenn man den Faktor nicht habe, könne man ihn bekommen und rollte alles wieder auf!
Dann musste ich zur Vertrauensärztin wegen meiner ersten Kur, und die alte Dame kam das erste Mal auf die Idee (musste sie wahrscheinlich), mich zu messen, da habe ich wirklich heulen müssen, denn ich war immer 1,68 m, und nun bereits 6 cm kleiner/krummer!
Bei mb wachsen die Wirbel zusammen, es gibt (selten) die gerade Art, meist aber die krumme, aber da man ja auch den Kopf nicht mehr drehen kann, habe ich ein sehr großes Sichtfeld bekommen, ich sehe Bewegungen schräg hinter mir und ich bekomme immer mit, wenn man sich über mich lustig macht - arme Manschen, kann ich da nur sagen. Aber dabei bleibt es nicht: bei einem von 10.000 schlägt der mb auf die Augen - natürlich bei mir, ich hatte 0,5 Dioptrien und dann beim Zeitung lesen von jetzt auf gleich konnte ich nichts mehr erkenne - 3,5 Dioptrien! Die Wirbel brauchen Kalk, wo nehmen die das her? Aus dem Kiefernknochen, eines Tages waren fast alle mein Zähne am wackeln!
Und dann erfuhr ich, dass ich eine Schrumpfniere habe (von meiner Mutter geerbt) und die verbleibene durch die Rheumamittel kurz vor der Dialyse stand! Diglo, Voltaren, Ibuprofen gehen alle auf die Nieren, sagt einem aber keiner!
Mein Nephrologe stellte alle Medikamente um, nun ist anscheind alles stabil, als Schmerzmittel nehme ich nur noch Novalminsulfon.
Ich glaube, ich nehme meine Kraft daher, dass ich meinen Humor nicht verloren habe, obwohl einige bei fb meinen, ich ginge zum Lachen in den Keller - über einen anhand eines Postings zu urteilen ist wirklich arm!
Aber ich habe damit kein Problem, das habe die anderen, wer mich nicht nimmt, wie ich bin, lässt es einfach!
Nun habe ich den mb bereits länger als die Hälfte meines Lebens! Und trotz allem ist das Leben lebenswert!
Mehr darüber unter:
morbus bechterew mit Fotos
Hilfsmittel: Rollator (Falt-, nicht Klapp-!), zu Hause Rollstuhl, Auto mit Schiebetür, Toilettensitz-Erhöhung, Brett über der Badewanne, Krankenbett mit "Galgen" im Wohnzimmer, Haltegriffe im WC und draußen an der Treppe, Transferbrett (wenn ich mal ganz schlimmm dran bin) und fast überall Urinflaschen. Wer Fragen hat, gerne.
YouTube-Video

Diethelm

11.6.19 01:36

Letzte Einträge: Mein Garten, Sprayer, Abgefahrene oder kaputte Reifen (1.920), Fähigkeiten (1.922)

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


PP / Website (11.6.19 17:23)
Ich bin nicht mehr PP (Prinz Prospero), sondern hab mein altes Blog stillgelegt und jetzt unter PP (Pater Prosper). Dein Schicksal hat mich weise gemacht. Es kann jeden jeden Tag treffen. Ein loser Dachziegel auf den Kopf und du sitzt im Rollstuhl oder bist Mausetot.

Meine Oma hatte Muskleschwund und ich weiß nicht, ob ich es geerbt habe. Es hat sich bei ihr erst gezeigt, das war sie über 50.

Demut vor dem Leben habe ich von dir gelernt. Man sollte dankbar sein für jeden Tag der Gesundheit. Ich danke dir, weil du mich nicht gleich abgeschrieben hast und weil du mir zeigst, dass man auch im schlimmsten Leid noch Humor haben kann.

Ich wünschte mir, du könntest vielen ein Beispiel sein, denen es ähnlich ergeht. Du gibst niemals auf, du kämpfst jeden Tag. Das gefällt mir gut.

Bleib dir treu, dein PP


Diethelm / Website (13.6.19 06:18)
Danke für Dein Lob und Deine aufmunternden Worte. das tut gut in der heutige ach so empathielosen Zeit!
Vielleicht hatte ich zu wenig über mich und mein Schicksal geschrieben und hole das jetzt nach. Früher hatte ich fast jede Woche auf meiner HP einen Gästebuch-Eintrag, nun vielleicht einmal im Jahr trotz zwischen 500 und 1.000 (vor ein paar Tagen 2.200!) Besuchern am Tag! Aber ein Eintrag wäre ja zu anstrengend!
Heute bin ich das erste Mal seit bestimmt einem Jahr vom Auto die paar Schritte bis zu einem Stuhl draußen am Tisch mit dem Stock gegangen, einen Kaffee getrunken uns Nachtisch gegessen, der Chef vom Bistro, ein Freund, brachte mir das Essen zum Auto auf den Beifahrersitz, es tat einfach gut, Leuten zuzusehen und dem Regen auf dem Dach zuzuhören (am Handelshof ist alles überdacht)!
Ich denke Gott sei Dank positiv ;-)

Dein Diethelm

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen