Gedanken, Fotos, Behinderung, Filme & Reisen

Ist der Mensch wirklich von Natur aus böse?

Filme spiegeln ja immer zumindest einen Teil der Realität wieder, und ich selbst habe ja bereits erleben müssen, dass oft die vermeintlich besten Freunde einen hintergehen, betrügen und belügen, so wurde damals mein Rennrad am hellichten Tag aus der Garage gestohlen, die hintere Tür war nicht verschlossen, und das wusste mein Jugendfreund und nur der!
Komischerweise stehen wohl die Frauen auf zwielichtige Typen wie auch auf Machos, denn die vermitteln Stärke, also noch ein Relikt aus der Urzeit, denke ich, uns sie selbst locken mit ihrer Schönheit und Weiblichkeit, aber solche Frauen haben auch meist keinen Charakter, werden oft hörig.
Oft wird über nicht so hübsche Frauen gelästert, und man fragt sich, was der Mann an ihr findet, tja, die waren Werte stecken im Innern, Schönheit vergeht, Charakter bleibt.
Aber zurück zum Thema. den Zwielichtigen folgt man gerne, weil sie mit Geld und Versprechen auf Reichtum locken, die Ehrlichen können damit nicht dienen. Bei Tieren hat man ja bereits viele "herausgezüchtet", sollte man vielleicht mal beim Menschen versuchen?
Anscheinend werden die "Bösen" und Grausamen immer mehr, weil die ihre Ellbogen einsetzen und keine Rücksicht nehmen, und man kann solchen "Schlangen" so oft man will die Köpfe abschlagen, sie wachsen immer wieder nach, leider, ist es also ein nutzloses Unterfangen oder siegt am Ende doch das Gute? Ich hoffe es!
Diethelm

13.3.19 07:46

Letzte Einträge: Nochmal Eier (1.864), Diäten / Abnehmen (1.868), Mülltrennung, Atlantis, der verlorene Kontinent 1961 (1.874), Mal wieder Filmemacher, (1.876)

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen