meine Gedanken sowie Filmtipps

Krieg und die Zivilbevölkerung

Jeder Krieg ist verabscheuungswürdig, brutal und ungerecht, und was haben Zivilisten damit zu tun?
Den Anlass für diesen Eintrag gab der US-Film "African Queen", wo der Krieg in Europa ausbrach, aber eine Kirche der Methodisten in einem Dorf in Deutsch-Ostafrika stand und ein Trupp deutscher Soldaten alle Eingeborenen vertrieb und alle Häuser nieder brannte! Später erfuhr man, dass Schwarze ein Lager der Deutschen überfallen hatten und sie deshalb ein Exempel statuierten, der Pfarrer kam mit den Gegebenheiten nicht mehr zurecht, mir kam er dement vor, er starb in der Nacht.
Man hat ja schon öfter lesen können, dass für einen getöteten Soldaten vom Widerstand 10 Zivilisten erschossen wurden - was sind das für Bestien? Und wenn man an Korea und Viet-Nam denkt, wo Napalm-Bomben auf die Zivilbevölkerung durch die Amis geworfen wurden: JEDER, der einen Krieg anfängt oder beitritt und dabei in Kauf nimmt, dass Zivilisten getötet werden, ist ein Mörder!
Was macht uns Menschen so grausam? Erziehung? Umgang? Man müsste im Kindergarten damit anfangen, alle Kinder in Empathie und Nächstenliebe zu schulen, und wenn heutzutage Schüler von Jüngeren Geld erpressen - das müsste verhindert und hart bestraft werden - wehret den Anfängen! Wir sind weder in der Steinzeit noch im Wilden Westen, leider haben wir wohl aus dieser Zeit noch Gene in uns!
Diethelm

2.11.18 02:15

Letzte Einträge: Gesetzeslücken, Weltbevölkerung, Gut und böse in Filmen (1.756), Murphys Gesetz, Erziehung und Anstand sowie Empathie (1.758), Strassenverkehr

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen