meine Gedanken sowie Filmtipps und Reisen

Kommt bald englisch als Muttersprache?

Es scheint niemand zu merken oder fast allen egal zu sein: es gibt von englischen (US) Filmtiteln bereits länger keine Übersetzungen - gut, die waren teilweise grausam, aber auch heutzutage kann nicht jeder SO GUT englisch, dass er alles versteht (ich auch nicht), soll man da im Netz erst übersetzen lassen?
Ich wünschte mir, dass wir in D auch etwas Nationalstolz wie z.B. die Franzosen hätten, und dass fast 75 Jahre nach dem Krieg wieder Nazis hoch kommen, kann auch nicht wahr sein - wehret den Anfängen, wie sind bereits in der Mitte!
Es muss nicht "TiPoint" heißen, sondern "TePunkt"! Und "Brainstorming" ist ein "Gedankenaustausch, "Briefing" eine Nachbesprechung usw.!
Diethelm

11.3.19 02:30, kommentieren

Unlogisches in Filmen (1.800)

Ich schreibe jetzt nicht über die Armbanduhr im Mittelalter-Film - da gibt es genug Seiten drüber, und man muss schon genau hinschauen, sondern darüber, wenn jemand in eine Wohnung einsteigt - fast immer wird die Tür offen gelassen, damit auch jeder sieht, dass da jemand drin ist, dann das typische: Handy nicht stumm geschaltet, Polizist schleicht sich an und das Handy klingeln - sehr peinlich! Das müsste doch mit das erste sein, was man auf der Polizeischule lernt!
Und gestern in einem Western gesehen: 1 Mann und eine Frau erschießen mit ihren Gewehren 2 Indianer, er schickt sie zum Planwagen Lebensmittel holen, sie lässt das Gewehr liegen und ihm fällt es nicht einmal auf, und das in Indianer-Gebiet, wo jedes Gewehr zählt!
Oder wenn man einen Ganoven niedergeschlagen hat, wird nie noch einmal zugelangt, dass er länger bewusstlos ist, auch nicht gefesselt und oft nicht einmal seine Waffen mitgenommen - wie blöd ist man eigentlich? Und wenn man im Wald vor jemandem weg rennt, und das noch im Dunkeln, einfach unter einem Busch verstecken und sich nicht rühren - wer soll einen da finden? Aber er muss ja weiter rennen, die Zuschauer wollen ja etwas sehen für ihr Geld! Und in der Stadt vor einem Auto weglaufen, auch total bescheuert - in einen Hauseingang rein und später in eine andere Richtung oder irgendwo (Hofeinfahrt mit Pfahl in der Mitte), wo das Auto einem nicht folgen kann - haben die Regisseure alle kein Gehirn oder was eingeworfen?? Das ist so wie die giftige Würgeschlange in Europa bei "Die Pilgerin", einfach Schwachsinn!
Diethelm

10.3.19 05:33, kommentieren

Mädels und Kleidung/Posing

Das ist jetzt meine ganz persönliche Meinung als "alter Hase":
fast immer sehen Overknee-Stiefel nuttig aus, aber anscheinend mögen das die Mädels - mag ja oft gut aussehen, aber kein anständiger Mann will solch eine Frau für ein Beziehung!
Und dann die Japanerinnen mit ihren nach innen gedrehten Füßen - das sieht einfach Scheiße aus, oder unter einem Minirock diese heutzutage so modernen Turnschuhen mit den dicken Sohlen (machen außerdem bestimmt Schweißfüße!).
Und die lieben Schauspielerinnen: einige tragen nie BH und das natürlich mit Absicht, aber warum Emma Watson unter ihrem Wickelrock kein Höschen trägt, verstehe ich wirklich nicht.
Und mir kann keine Frau sagen, dass sie nicht genau im Spiegel kontrolliert, wie sie wirkt und was man alles sieht! Wer behauptet, das wäre Zufall, der lügt!
Ein schönes Mädchen/Frau kann eh tragen, was sie will, an ihr sieht alles gut aus, aber muss man so oft provozieren und sich dann angeblich wundern, wenn sie angemacht werden?
Mädels verdrehen nun einmal gerne den Jungens den Kopf - das ist die Natur, aber wer die Figur dazu nicht hat und es trotzdem trägt - das sit einfach nur peinlich und abtörnend!
Soviel Objektivität müsste jede haben!
Diethelm

9.3.19 00:42, kommentieren

alte US-Western (1.798)

Ich mag die sehr wegen der Farben, meist schön hell, und auch in den Nachtszenen sieht man etwas und muss es nicht erahnen, aber mir gehen zwei Dinge total auf den Senkel (außer dass meist die Indianer die Bösen sind): die ewige Singerei (Country-Songs) und dass die Armee bestimmt nicht dauernd den Trompeter blasen ließ (und besser kann man sich ja nicht ankündigen) - man hätte die Offiziere mal im Indianerkampf ausbilden sollen mit anschleichen, Sporen ab, die hellen Gesichter schwärzen usw., und man muss ja auch im Feld gestriegelt und gebügelt sein! In einem Film, den ich vor einiger Zeit bearbeitete, war ein bekloppter Kommandant,k der im Sumpf die Soldaten noch ihre Stiefel putzen ließ, und die Kanone war wichtiger als die Rettung eines Soldaten!
Manchmal muss man wirklich den Kopf schütteln und denken, es ist nur ein Film, aber ich habe schon von mehreren Seiten gehört, dass die Amis wirklich so bekloppt sind, naja, jedem das seine!
Diethelm

8.3.19 04:24, kommentieren

Gedanken über mich

Ich denke, meine Behinderung, die nach der Blinddarm-OP begann (ca.1985), hat mich schon ziemlich verändert. Man sagt ja, Gesunde haben viele Wünsch, chronisch Kranke nur den einen: gesund zu werden!
Viele wissen ja nicht, was mb (morbus bechterew) bedeutet: die Wirbelknochen wachsen, meist in Schüben zusammen, und der Rücken versteift, bei manchen gerade (das sind die, wo man salopp sagte "Der hat eine Ladestock verschluckt" und die meisten krumm, daher auch mein Nick (den ich mir gab!) Quasimodo52 - auch als URL eingetragen!
Ich habe mich schon früh damit abgefunden, denn es bleibt einem ja nichts anderes übrig, leider wurde ich 8 Jahre praktisch nicht behandelt, weil ich den entspr. Faktor nicht habe - ein Psychologe in Meckenheim kam an der Tür zum Behandlungszimmer rein und sagte "Sie haben bechterew"!
Dann wurde ich zur Vertrauensärztin geschickt, die mich das erste Mal gemessen hat, da war ich nur noch 162 cm hoch statt 168! Das war ein Schock für mich, danach die erste Kur, und ich lernte dort das erste mal einen Chirogymnasten kenne. Heute weiß ich, dass man alle Orthopäden ohne chiropraktische Ausbildung "verbrennen" kann - einer sagte mir vor der Kur, er könne mir jeden Wirbel knacken lassen, das sei normal!
Für mich das Schlimmste ist, dass die Gelenke am Brustbein ebenfalls versteifen, d.h., der Brustkorb kann sich nicht mehr dehnen, und ich habe nur noch 2 L Luft (normal 5 L, Sportler bis 7 L!) Also bin ich schnell aus der Puste. Ich denke, ich kann aus psychischen Gründen seit über 10 Jahren nicht mehr ohne Hilfsmittel gehen (seit meine letzte Frau abgehauen ist).
Für mich ist jeder Tag ohne große Schmerzen ein guter Tag, ich kann ja auch noch Auto fahren, muss manchmal einfach unter Menschen, weil ich Redebedarf habe. Und ein guter Monat ist der, wo ich gut mit meinem Geld klar komme (ich muss noch Kindes-Unterhalt zahlen!)
Sicher wird man vielleicht etwas empfindlicher, aber ich tue bei vielem so, als ob ich es nicht mitbekomme (wie man hinter mir herschaut und tuschelt!), aber Gott sei Dank habe ich gute Schutzengel und meinen Humor nicht verloren. Leider bin ich immer noch sehr sensibel, glaube an das Gute im Menschen, und manches tut im Herzen sehr weh! Aber wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt!
In diesem Sinne eine Gute Nacht allen, die das lesen.
Diethelm

6.3.19 22:38, kommentieren

Fantasy-Film "Waterworld" (1.796)

Es ist schon komisch: fast immer gefallen mir die Filme, die von den Kritikern verrissen werden wie auch "Waterworld" mit Kevin Costner!
"waterworld"

Der Mariner auf seinem Trimaran















Er kommt ohne das Meer nicht aus
Und ich weiß definitiv, dass manche Kritiker den kritisierten Film nicht gesehen haben, weil die Handlung nicht stimmt, was also soll das?
Nur, weil ein Film nicht genug Profit abwirft, ist er schlecht? Das kann doch nicht sein!
Ich habe fast 400 Screens gemacht, so gut war er, da stimmte einfach alles: die Darsteller, die Action-Szenen, die Technik des Trimarans. Schade, dass so viele User auf die Kritiker hören!
Diethelm

2 Kommentare 4.3.19 03:32, kommentieren

Essen als Single

Da meine letzte Frau von Beruf Köchin war, auch meine erste gut kochen konnte, und über die zweite schreibe ich nichts, musste ich von jetzt auf gleich für mich und meine Mutter, die wir zu uns geholt hatten, kochen oder Essen besorgen, aber ich wußte ja, was ihr schmeckt, und einfache Sachen wie Bratkartoffeln, Kartoffel- und Nudelsalat habe ich immer schon gemacht, und Kartoffeln mit z.B. Rotkohl, Ersen und Möhren oder Spinat ist ja auch kein Ding, und ab und zu hole ich mir auch einen McRip bei McD, meiner Mutter schmeckte der auch und eine kleine Portion Pommes Frites reichte für uns beide. Und Suppen von Erasco schmecken ebenfalls, aber ich würze sie noch. Ich mache öfter Kidneybohnen-Salat - kippe den Saft ab, Essig und Öl sowie Zwiebeln, fertig und lecker. Bei den Bratkartoffeln habe ich den Tick, alle Kartoffeln einzeln umzudrehen, damit beide Seiten schön braun werden
Da meine Mutter bereits vor 3 Jahren verstarb, koche ich nun für mich alleine, dann meist für 2 oder 3 Tage, z.B. Nudelsalat, Kartoffelsalat, Kartoffeln/Brat-.
Aber Gott sei Dank haben wir hier in Rheinbach ein Bistro (am Handelshof) mit gut bürgerlicher Küche, wo jeden Tag 3 Menus angeboten werden (Kaffee oder Wasser, Hauptgericht mit Gemüse oder Salat, 2 Dressings sowie Nachtisch zum Preis von 7 €, 7,50 € und 8 €. Die Portionen sind so groß, dass ich immer den Rest mitnehme und dann auch noch 2 Tage zu essen habe. Und auch, wenn ich Sonntags beim Griechen esse, nehme ich entweder eine kleine Portion oder nehme den Rest ebenfalls mit.
Ein typisches Essen für mich war heute, weil der Wagen nicht ansprang, Salzkartoffeln (5 mittlere), die ich mit 2! Fischstäbchen gegessen habe, den Rest der Kartoffeln mache ich morgen und übermorgen als Bratkartoffeln entweder mit Sülze oder mit Kasseler (eingefroren). Da ich ja praktisch den ganzen Tag sitze (Rollstuhlfahrer), halte ich so mein Gewicht von 75 kg.
Ein Beispiel: Krustenbraten mit Salzkartoffeln und Dicken Bohnen aus dem Bistro,

Krustenbraten mit Salzkartoffeln und Dicken Bohnen
das war der Rest am dritten Tag.
Zweites Beispiel: Gulasch mit Brechbohnen, Soße und Salzkartoffeln holen lassen
Gulasch mit Brechbohnen, Soße und Salzkartoffeln

das war die ganze Portion,

das auf einem Kuchenteller am dritten Tag
Drittes Beispiel: Pangasius-Filet mit Remouladensoße, Salat und Nachtisch im Bitro:
kann nicht wirklich mit dem Smartphone fotografieren, den Rest nahm ich mit.
Und eine Fliege schaut zu ;-)

Meine
Rezepte-Seiten
Diethelm

25.2.19 00:23, kommentieren