Gedanken, Fotos, Behinderung, Filme & Reisen

Wenn ich mich einige Zeit rar mache, (1.912)

geht es mir nicht so gut.
Mein linkes Bein bzw. die linke Hüfte muss wohl doch in näherer Zeit operiert werden. der Schmerz strahlt ins Bein aus, und ich muss mich öfter aufs Bett oder zum Sessel begeben.
Gestern war ich nach längerer Zeit mal wieder im "Nepheli", habe auch dort gegessen.
Das Wetter ist momentan sehr regnerisch, das schlägt ja auch aufs Gemüt. Seit ein paar Wochen habe ich jeden zweiten Mittwoch eine Mitarbeiterin vom Pflegeteam Wendland bei mir, wir reden dann 3 Stunden über Gott und die Welt - das tut mir gut.
Mein jüngster Sohn hat heute Geburtstag, da sieht man, wie die Zeit vergeht, er ist nun schon 21 Jahre jung! Und mein Ältester wird im Februar 38 Jahre alt!
Ich bin gerade dabei, meinen Tagesrhythmus wieder in normale Bahnen zu lenken, bin heute um 12 Uhr aufgestanden (letztens noch um 20 Uhr!), da muss man aufpassen, wen man wann anrufen kann ;-)
Diethelm

18.11.19 13:04, kommentieren

Ich finde es nicht gut,

dass hier ein Asiat, dazu noch fast nur in seinen Schriftzeichen, hier anscheinend einen politischen Blog betreibt, wo es gegen Rotchina geht - das ist Aufwiegelei und sollte hier gesperrt werden

Diethelm!

30.10.19 08:23, kommentieren

Der 'wilde Westen' (1.910)

siehe auch meinen Beitrag 'DEN Amerikaner gibt es nicht' vom 16.07.2019
Im Vorspann von "Buffolo Bill" heißt es so schön:"Es kamen Bauern und Arbeiter, Rinder- und Pferdezüchter sowie Glücksritter, Goldsucher und Taugenichtse, Animiermädchen und Prediger, Jäger und Fallensteller, aber eben auch Betrüger und Mörder!"
In mehreren Western wird gesagt, Indianer kannten keine Lüge, hatten zwar Scharmützel mit verfeindeten Stämmen, waren aber nicht grausam und achteten Mut, vor allem hielten sie sich an Verträge!
Und dann kam der weiße Mann, nahm ihnen Land wegen Gold, und der Nationalheld Buffalo Bill tötete mit anderen, die auch ihn betrogen, tausende Büffel, die Lebensgrundlage der Indianer!
Weiße Indianerhasser skalpierten sie und folterten sie wegen Gold, was für sie keinen Wert darstellte, und sobald ein Weißer in Indianergebiet Gold fand, obwohl er ja das gar nicht betreten durfte, wurde einfach ein anderer (unbequemer) Weißer getötet, ihm einen Pfeil in den Rücken gerammt und behauptet, Indianer hätten ihn ermordet, und schon musste die Armee die Goldgräber, die dann ins Land strömten, vor den ach so schlimmer Indianern und "Wilden" schützen!
Und in den "Städten" war der Sheriff Gott, ebenso der Marschall im Territorium, und es gab "Richter", die nicht einmal Jura studiert hatten und mordeten (so ähnlich wie Richilieu in Frankreich)! Und mit dem Lynchen war man ja immer schnell bei der Hand, da brauchte einer nur einem Steckbrief ähnlich sehen und am Sattel seine Initialen zu haben, die zufällig die des Gesuchten waren, schon war seine Schuld bewiesen!
Ich hätte mir gewünscht, wenn sich zumindest die Western-Regisseure mal an einen Tisch gesetzt hätten, um sich auszutauschen, denn ein Viehzüchter ist ein RANCHER und KEIN FARMER, der Sheriff ist für die Stadt zuständig, und ein Marshall für das Gebiet, und PISTOLEN gab es eigentlich NICHT, sondern REVOLVER/COLTS!
Indianer benutzten weder Zaumzeug noch Sättel oder Steigbügel, hatten keine Hosen an, sondern Lendenschürze und Leder-Beinkleider (Leggins), saßen auf dem Pferderücken mit einer Decke und hatten ein SEIL als Zaumzeug, keine Schuhe oder Stiefel mit Sporen, sondern Mokassins!
Und viele Forts bzw ihre Insassen (die Offiziere hatten ja auch ihre Frauen dort) trieben Handel mit friedlichen Indianern, die nur Nachts nicht im Fort geduldet wurden, es sei denn, eine Squaw hatte einen Soldaten geheiratet, so gab es denn vor den meisten Forts Zeltstädte von Indianern.
Das Schlimmste war, dass Weiße Gauner Indianer mit "Feuerwasser" aggressiv machten, ihnen auch Bowiemesser und Gewehre verkauften, gleichzeitig aber den Weißen Winchester-Gewehre, aber es wurde ja nie hinterfragt, und auch in der Armee selbst waren hohe Offiziere, die Indianerhasser waren und ein ganzes Dorf mit Frauen und Kinder massakrieren ließen, und die wenigsten wurden zur Verantwortung gezogen! Ich kenne bisher nur einen Western, wo der verantwortliche Offizier in Arrest kam!
Es war der reinste Völkermord, und die Nachkommen meinen heute, sie wären die Weltpolizei!
So. hab mich wieder abgeregt, aber das ganze kotzt mich total an, sorry!
Diethelm

30.10.19 08:16, kommentieren

Tabuthema sterben/Begräbnis

Ich kann ja verstehen, dass man für eine Erdbestattung einen Sarg braucht, aber Eiche mit teuren Beschlägen ist doch wohl nur zum Angeben, denn der/die Verblichene hat nichts mehr davon und kann sich auch nicht rächen!
Aber wozu in aller Welt einen teuren Sarg mit teurer Seite innen - hat das noch nie jemand angedacht, die "Leiche" schön auf dem Metallboden, der dann ins Krematorium einfährt, aufbahren, dann muss sich auch niemand recken, um in den Sarg rein schauen zu können!
Und dann die Urnen - man darf sie ja eh nicht mit nach Hause nehmen, bei uns in Rheinbach steht sie dann in einer Nische/Fach der Urnenmauer, muss natürlich auch teuer für einige Jahre für die Stadt eine Gebühr entrichtet werden! Dass die Kommunen es nicht umsonst machen, ist klar, aber warum müssen Särge so teuer sein? Es gibt ja schon einen Sarg-Tourismus nach Polen!
Und warum muss die Urne und die Platte vor der Nische so toll beschriftet werden - wen interessiert das?
Wenn man z.B. ein schönes Holzkästchen mit der Asche im Friedwald beisetzen würde, dass sich auch zersetzt, wäre das gut für die Natur, und weniger Särge auch!
Und nun etwas ganz ketzerisches: wir haben ein Plastik-Müll Problem, warum nicht von dem/der Verstorbenen einen Abdruck machen? Also: eine Folie über den Körper und Plastik gleicher Konsistenz warm (heiß?) machen und dann auf die Folie, den Abdruck dann schön rechteckig zuschneiden und in einer Nische aufstellen oder -hängen! DAS wäre ein Andenken! Vielleicht sollte man auch nicht in Trauer an die Toten denken, sondern sich an schönes, was man mit ihnen erlebt hat, erinnern?!
"Normale" Friedhöfe sind ein Magnet für Vögel wegen der Bepflanzung, das fällt natürlich bei einer Urnenmauer weg, aber dafür gibt es ja - hoffentlich bald überall - die Friedwälder, dann kann man auch wieder sagen, man kam aus der Erde und wird wieder Erde.
Von Seebestattungen halte ich auch nichts weil zu aufwendig!
Die Schweinerei war ja damals, als das Sterbegeld, das von den Kassen gezahlt wurde, einfach gestrichen wurde, warum bei den Pensionären nicht?? Wieso muss denn eine Bestattung zig Tausend € kosten? Und dann die Kränze und Blumen - hat der Verstorbene etwas davon?? Aklles nur zum angeben: seht her, wie viel mir der Verstorbene wert war! DAMIT muss man einmal aufhören! Aber ich höre schon die Blumengeschäfte aufschreien! Aber was anderes ist denn der Valentinstag? Geldspritze für die Floristen!
"Das macht man halt so", ja, warum denn??
Als wir für meinen vierten Sohn kein neues weißes, sondern ein beiges gebrauchtes nahmen, schaute der Pfarrer schon komisch, dabei ist es nur für den einen Tag!
Brautkleid und Anzug sehe ich da etwas anderes, aber es gibt auch hier preiswerte Alternativen, die trotzdem chic aussehen, aber man will sich ja nicht schämen müssen! Aber liegt das nicht an der eigenen Einstellung und an starkem Willen - sich einfach einmal durchsetzen!
Und oft gegen die eigenen Eltern, die das letzte Geld für so einen Schmu zusammen kratzen!
Diethelm

28.10.19 04:02, kommentieren

Mensch und Natur (1.908)

Auch wir Menschen sind Teil der Natur!
Ich war in einem Kindergarten, der von Nonnen geführt wurde, und die gingen oft mit uns in die Felder (Feldwege) und in den Wald, erklärten uns Blumen und manche Tiere und hielten uns an, nicht einfach Pflanzen zu zertreten, ich glaube, das fehlt heute - jungen Menschen die Natur nahe zu bringen!
Ich fing mit 12 Jahren an, Science Fiction (Zukunftsromane) und dort vor allen die aus dem Pabel/Moewig Verlag (Perry Rhoden, Atlan, Terra, Terra Extra, Terra Nova, Terra Astra, ZbV und Heyne-TB von A.E. vanVogt, Heinlein, Isaac Asimov) zu lesen, und dort wurden in etlichen Romanen über Planeten-Intelligenzen geschrieben, ich denke mal, James Cameron hat auch solche Romane gelesen und dann Avatar geschaffen, einer der besten Filme aller Zeiten!
Die Natur regeneriert sie:
Denn auch dort ist die ganze Natur durch ein Nervengeflecht (Pilze?) verbunden.
Auch Beutegreifer (früher "Raubtiere") töten nur aus Hunger, nur der Mensch aus Lust am Töten!
Wir müssen uns endlich als Teil der Natur begreifen und nicht alles zerstören, was Jahrhunderte gewachsen ist! Die menschlische Rasse gibt es, gemessen an der Erdzeit, noch nicht sehr lange, und ich denke, unsere Intelligenz ist schneller gewachsen als unser Ethos!
Es müsste mehr Menschen wie Martin Luther Ling oder Mahatma Gandhi geben, und vor allem müssten mehr Menschen auf solche "Friedenspropheten" hören!
Diethelm

22.10.19 03:03, kommentieren

Warum meinen weibliche Promis

(Celebrities), dass sie möglichst viel Busen, Beine oder Po zeigen müssen? Ein hübsches Mädel fällt auch so auf, und mir erschließt sich auch nicht, warum einige keinen Slip tragen - was wollen sie damit erreichen? Denn sie wollen ja auch nicht "angegraben" werden! Klat, die Männer hoffen, dass die Brust mal bei einer falschen Bewegung "raus hüpft", kann sie aber nicht, weil das Oberteil mit doppelseitigem Klebeband fixiert ist!
Und dann sollten alle Mädels mal vor dem Spiegel schauen, wie bekloppt nach innen gedrehte Füße aussehen!
Und der Gang der Models auf dem catwalk - ohne Lächeln und einfach abartig!
Genau wie die irischen kleinen Mädels mit ihrer erzwungenen Hochsteck-Perückenfrisur und den nach innen gedrehten Füßen, das ist wohl Vorschrift, denn sie posen alle so! Wer hat das eingeführt und warum, Preisrichter? Bescheuert!
Kaum einer mag Militär, aber wenn alle das gleich tun, ist das ja auch uniformiert! Und dann trägt man auch noch camouflage!
In meinen Augen sind Werbe- und Modefuzzies überflüssig, denn Werbung ist immer manipuliert und lügt, und Mode ist selten tragbar für die normale Frau/den normalen Mann! Aber die Lobby scheint stark zu sein!
Jagt sie doch zum Teufel!
Dieser ganze Mist mit Aluminium im Deo, Microplastik fast überall, giftiges Amalgam in Zahnfüllungen, das beim Bohren freigesetzt wird, giftiger Kunststoff in Kinderspielzeug aus Fernost - die Liste ist lang!
Und jetzt aktuell: Engpass bei Medikamenten, weil die Produktion nach China und Indien verlagert wurde!
Und wir nehmen alles klaglos hin! Traurig!
Diethelm

19.10.19 21:07, kommentieren

Essen heute (1.906)

Leider kann ich nicht mehr im Bistro essen, es sei denn, jemand schiebt mich die 50 m vom Behinderten-Parkplatz dorthin, denn der Chef des Handelshofes hat mir ja verboten, am Rande der Feuerwehr-Zufahrt zu parken, weil ich gewagt hatte, ihm zu sagen, er sei zu laut, aber komischerweise parken andere nicht Behinderte dortt, und der Handelshof stapelt dort Paletten!
Aber egal, ich bestelle jetzt telefonisch mein Essen, fahre hin, und es wird mir an den Pkw gebracht.
Heute gab es Kasseler mit Spitzkohl und Kartoffeln untereinander (manchmal komische Zusammenstellungen), ich bestellte statt dessen Purrée, anbei ein Foto der Portion mit Salat, alles für 7 €!, das reicht mir noch für morgen.
Hier werde ich als Behinderter behindert und von den Kellner des "Nepheli" zum Wagen geschoben!
Aber so ist das Leben.
Diethelm

18.10.19 23:45, kommentieren