meine Gedanken sowie Filmtipps und Reisen

Landwirte und Umweltschutz

Im Moment eine größere Diskussion bei fb CSU.
Bei uns im Rheinland ist nicht so weit das Auge reicht Ackerfläche, da sind Bäche mit Bewuchs zwischen, an den Feldrändern Büsche und Sträucher - wer will denn eine Monokultur? Man wacht erst auf, wenn durch die Pestizide alle Bienen vernichtet wurden und nichts mehr bestäubt wird, daran denkt im Moment fast niemand?
Ich bekam wütende Kommentare, dass dann auch die Städter oder Dorfbewohner 30 % ihre Gärten abgeben müssten, dabei gibt es in jedem Garten Blumen und Sträucher, aber das war ja auch nicht das Thema!
Was ist so schlimm daran, z.B. eine Baumgruppe stehen zu lassen oder einen Rand mit Sträuchern und dazwischen Wildblumen, wer kennt denn heute noch Klatschmohn, Kornblumen, Disteln usw. und Rebhühner brauchen Deckung, , die ducken sich im Winter in Ackerfurchen in Ermangelung von natürlicher Deckung, Kiebitze brüten fast nicht mehr bei uns , und von Bäumen können Greifvögel auf z.B. Mäuse ansitzen wie dieser Bussard hier: In meiner Kindheit sind die Nonnen des Kindergartens noch mit uns ins Feld und in den Wald gegangen, haben alles erklärt und uns Respekt vor allem Leben beigebracht!
Die Härte ist ja, dass eine Käuferin im Supermarkt der Kassiererin gesagt haben soll, sie kaufe nichts an der Fleischtheke, dafür würden ja Tiere getötet, sie kaufe nur eingepacktes aus Fleischfabriken, da wären ja künstliche Tiere!!
Diethelm

20.2.19 18:52, kommentieren

Notdurft in Filmen (1.792)

Alle Menschen müssen es, in neuen bzw. modernen Filmen sagt man dem/den Entführer/n: "ich muss mal aufs WC, oder soll ich hier auf den Teppich pinkeln?" und man führt sie zur Toilette!
Aber bei alten Filmen (Ritterzeit, Mittelalter) denken die Regisseure irgendwie nie daran, dass man auch mal muss, und wie geht das in einem Käfig in der Luft, möglichst noch die Hände angekettet?
Ich habe bisher nur einen Film gesehen, wo Merlin in einem Verlies fragte, wo man denn hier "hinmacht", und da gab es eine Ecke für - sehr hygienisch!
Ist das ein Tabu-Thema oder was?
Viele Filme bzw. ihre Macher sind sowas von oberflächlich...
Mache nur ich mir über so etwas Gedanken?
Oder man kauft auf einem Markt, aber sehr oft wird nicht bezahlt, warum auch, kostet ja wertvolle Filmminuten! Mein Gott, dann dauert der Film eben 5 Minuten länger, bei den Amis ist der Abspann mt Friseurin der Hauptdarstellerin, Fahrer des Co-Produzenten, Grips, Best Boy Grip usw. zwischen 6 und 10 Minuten! Dabei werden im Vorspann die Hauptdarsteller genannt sowie oft 4 Firmen als Produzenten und im Abspann noch einmal beides und dann auch noch der gesamte Cast mit Stuntmen usw., wen interessiert solch ein Scheiß? NIEMAND!
Und in Deutschland werden nicht einmal alle Schauspieler genannt, und sowieso nur die mit Sprechrollen, in den USA sogar einer, der nur auf einem Bild zu sehen ist! Bescheuert!
Diethelm

2 Kommentare 18.2.19 07:43, kommentieren

Naivität im Netz

Im realen Leben ist man doch auch vorsichtig, aber neue User "wachsen nach", im Internet vergessen manche jede Vorsicht, da werden immer noch Anhänge einfach geklickt, und schon hat man einen Trojaner auf dem PC, oder man wird von einer Bank angeschrieben, wo man gar kein Kunde ist und teilt seine Bankdaten mit - wie dumm kann man eigentlich sein?!
Es müsste von den Regierungen vorgeschrieben werden, sobald man einen Browser oder ein mail-Programm das erste Mal nutzt, auf Antiviren-Programme hinzuweisen sowie Firewall- und Phishing-Schutz, da müsste ein Kästchen sein, dass man bestätigt, es gelesen zu haben, das würde wenigstens einen Großteil zu denken geben, wenn sie nicht völlig verblödet sind! Aber ich habe das Gefühl, die heutigen Jugendlichen halten sich für die Größten - "Mir kann nichts passieren, ich weiß alles"!
Es ist schon eine komische Zeit, Rat von uns alten Hasen will man ja nicht, meckert über meine Website und hat selbst keine, da kann ich nur sagen: besser machen, ich habe zwischen 700 und 1200 Besucher am Tag, also kann sie ja nicht sooo schlecht sein, oder? Und dann die ganzen Fake-Meldungen, die fleißig weiter verbreitet werden! Im Zweifelsfalle schaue ich bei Mimikama.at nach und teile auch nichts - müllt nur das Netz zu! Und wer private Fahdungsaufrufe weiter leitet, macht sich sogar strafbar! Und kaum jemand mit eigener HP hat ein Impressum, ist auch Pflicht!
Diethelm

15.2.19 12:13, kommentieren

Meine erste Flugreise (1.972)

ging im Mai 1972 mit einer "Caravelle" nach Mallorca (Cala Figuera), leider nur 3 Tage (Kegeltour), und ich saß auf dem Hinflug hinten neben dem Triebwerk!

Blick aus dem Fenster

Ankunft in Palma

Meine Kollegen und Chef im Speisesaal

ich beim Handstand im Pool

schöne Lage am Meer
Küste
alles bebaut

gegenüber liegende Küste

überall Pflanzen

ein ausgestopfter Stier
mit Chef
Der Wirt war früher Friseur in Deutschland

eine Disco gab es auch (das Hotel war noch geschlossen)

Ich war öfter auf Mallorca, aber immer mit Natur in der Nähe, den "Ballermann" kannte ich nicht und war auch nie da. Mit Leihwagenhabe ich die ganze Insel abgefahren, und in den 3 Tagen traf ich tatsächlich einen Klassenkameraden!
Zu dieser Zeit war die Insel noch nicht überlaufen, ich weiß nicht, ob es sich jetzt noch lohnt, dorthin zu fliegen.
Diethelm

14.2.19 02:52, kommentieren

Immer mehr Werbung :-(

Früher hat man geklickt, wenn einen etwas interessiert hat, heute poppt sofort Werbung auf, wenn der Mauszeiger über etwas drüber fährt. Aber am schlimmsten finde ich Programme, die so bescheuert programmiert sind, dass sie eine Meldung im VORDERGRUND bringen, und man schreibt in einem anderen Programm, und dort erscheint nichts, sondern landet im Nirvana!
Ich würde nie bei einer Firma kaufen, die mich mit Werbung zuschüttet oder Mediamarkt mit seinem !Ich bin doch nicht blöd" - doch, die sind blöd!
Aggressive Werbung nervt nur, wann sehen die Werbefuzzies das endlich ein?
Diethelm

2 Kommentare 12.2.19 09:00, kommentieren

Amsterdam (Niederlande) 1970

Meine erste Reise zusammen mit einem Freund (der Bruder meiner ersten Freundin) ging 1970 mit 18 Jahren in die Niederlande nach Amsterdam, hauptsächlich, um Schallplatten zu kaufen, die es hier nicht gab ("Radar Love" von den "Golden Earrings").
Das erste, was mir auffiel: es gab keine Baustellen, es wurde nachts gearbeitet und tagsüber mit Stahlplatten abgedeckt!
Amsterdam 1970-Seite.

Ich am Hafen, Hafen,
Mein Freund Franz am Hafen
der Flughafen von Amsterdam - Schiphol,
und damals schon DER Anlaufpunkt - die Säule am "Hippieplatz".

1996 war ich noch einmal dort, als erste Prämienreise von Neckermann: Amsterdam 1996
Amsterdamer Bahnhof
Chinesisches Essen auf der "Dschunke"
Die City Grachtenfahrt Säule am "Hippieplatz"
Gala-Diner mit meiner zweiten Frau
Konzert im Freien
Der letzte Abend war der schönste, der "Hexenabend" mit phantastischen Musikern und Gaumenfreuden!
Amsterdam ist zwar in den Nebenstraßen und Gassen nicht sauber, aber auf jeden Fall eine Reise wert!
Diethelm

4 Kommentare 11.2.19 12:52, kommentieren

Unhöflichkeit im TV (1.786)

Man redet so oft über die Unhöflichkeit bei Jugendlichen, aber es wird doch im TV vorgemacht! Da grüßt ein Polizist im Präsidium, aber die Kommissarin grüßt nicht zurück, sie bittet ihren Sohn um Rückruf, da fehlt das "bitte" usw. usf - das ist NICHT normal! Wo bleibt eine Überprüfung der öffentlich-rechtlichen?
Davon abgesehen sollten sich unsere Politiker mal zu Gemüte führen, was bei den privaten so gesendet wird - das kann doch nicht normal sein! Nur noch TV für blöde oder was? Klar brauchen die Werbeeinnahmen, aber dann werden die Filme künstlich verlängert, und in JEDER Werbepause dieselbe Werbung in gleicher Reihenfolge! Ich nenne das psychische Folter! Und wenn unsere Volksvertreter keine Zeit haben, sollte sie damit Mitarbeiter beauftragen!
Diethelm

11.2.19 01:40, kommentieren